Was nicht im Katalog steht -
Aus den Akten des Postministeriums der DDR, Band 3

Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft „DDR-Spezial" im Philatelistenclub Berlin-Mitte e.V.
zum Sammelgebiet DDR, Heft 15

Verfasser: Peter Fischer und Alfred Peter

166 Seiten DIN A 4 in Thermobindemappe.

Zu beziehen durch Dieter Oberschmidt, Wandlitzstraße 23, 16321 Schönow, mit schriftlicher Bestellung und Überweisung auf das Konto Philatelistenclub Berlin-Mitte, Konto-Nr. 5892000001, BLZ 10090000, bei der Berliner Volksbank, zum Preis von 18,- €, für Mitglieder des Philatelistenclubs Berlin-Mitte 12,- €, zzgl. 2,- € Versandkosten. Die Hefte 12, 13 und 15 zusammen kosten 58,- €, für Mitglieder 39,- €, zzgl. 4,50 € Versandkosten.

Die im Herbst 2002 erschienenen Hefte 12 und 13 der "Schriftenreihe zum Sammelgebiet DDR" der Arbeitsgemeinschaft "DDR-Spezial" im Philatelistenclub Berlin-Mitte haben bei vielen Sammlern guten Anklang gefunden. Die Zusammenfassung der Artikelserie "Was nicht im Katalog steht - Aus den Akten des Postministeriums der DDR" aus der Zeitschrift "Deutsche Briefmarken-Zeitung/sammler ex-press" (DBZ/se) ließen sich als Nachschlagewerk für Forschungen und Erkenntnisse zu Philatelie und Postgeschichte der DDR gut gebrauchen.

Das hat die beiden Autoren ermutigt, nunmehr ihre Beiträge der Jahre 2001 bis 2003 auf gleiche Weise zusammenzufassen und in einem 3. Band vorzulegen. Dabei gilt für diese Publikation dasselbe wie für die Hefte 12 und 13: Die erschienenen Beiträge sind unverändert aus DBZ/se übernommen, und Autoren wie ArGe "DDR-Spezial" bedanken sich bei der Redaktion der Zeitschrift für die Zustimmung zu dieser zusammenfassenden Publikation. Unveränderte Übernahme bedeutet dabei, daß eventuelle neueste Erkenntnisse nicht eingearbeitet werden konnten. Das ist freilich so gut wie nicht der Fall, und alle, die weitere Beiträge der Artikelserie ab Anfang 2004 aufmerksam weiter verfolgen, werden mit Gewißheit immer mehr oder weniger auch auf dem Erkenntnisstand der Autoren sein.

Um die nun dreibändige Publikation zum Nachschlagen praktikabel zu machen, gibt es einen neuen umfangreichen Index am Ende dieses dritten Bandes. In ihm sind die Inhalte der Beiträge aller drei Bände aufgearbeitet, so daß man den Index am Schluß des zweiten Bandes nicht mehr extra benutzen muß. Dieses "Findmittel" wird allen interessierten Sammlern - so hoffen die Autoren - das Arbeiten mit der Publikation und das Suchen nach einzelnen Fakten und Hintergründen erleichtern.

zurück