Dienstanweisung der Deutschen Post

- DA 2.82 -

Zentraler Kurierdienst für Dienstgeheimnisse (ZKD)


Heft 8 der Schriftenreihe „Dokumente zur Postgeschichte der SBZ / DDR der Arbeitsgemeinschaft „DDR-Spezial“ im Philatelistenclub Berlin-Mitte e. V.

56 Seiten DIN A 4 Broschur. Zu beziehen durch Horst Geyermann mit schriftlicher Bestellung und Überweisung auf das Konto Philatelistenclub Berlin-Mitte, Konto-Nr. 5892000001, BLZ 10090000 bei der Berliner Volksbank, zum Preis von 7,50 € (für Mitglieder des Philatelistenclubs Berlin-Mitte 6,50 €). Bei Postversand zuzüglich Versandkosten in Höhe von jeweils 1,50 €.

Die Schriftenreihe „Dokumente zur Postgeschichte der SBZ/DDR“ wird mit freundlicher Genehmigung des Bundesarchivs herausgegeben. In ihr werden einzelne Arbeitsvorschriften, Arbeitsanleitungen und Weisungen der Deutschen Post und anderer Staatsorgane der DDR veröffentlicht. Diese stammen in der Regel aus den im Bundesarchiv befindlichen Archiv- sowie aus Privatbeständen.

In den Heften dieser Schriftenreihe sind außer einer kurzen Einführung nur Kopien von Originaldokumenten enthalten.

Dieses Heft enthält die für den internen Dienstgebrauch der Deutschen Post im Jahre 1975 herausgegebene Dienstanweisung der Deutschen Post – DA 2.82 – „Zentraler Kurierdienst für Dienstgeheimnisse“.

Sie regelt alle speziellen Aufgaben, für die die Deutschen Post im ZKD verantwortlich war, wie die qualitätsgerechte, schnelle und sichere Bearbeitung, Lagerung und Beförderung der ZKD-Sendungen.

Die DA 2.82 ersetzte die Richtlinie des Ministers für Post- und Fernmeldewesen für das Bearbeiten der ZKD-Sendungen im Bereich der Deutschen Post von 1972, die mit Inkrafttreten der Anordnung zum Schutz der Dienstgeheimnisse am 1. März 1972 erlassen wurde.


zurück